Starkes Starterfeld beim Berger-Nachwuchscup in Baden

Am 15. Juni fand für die Nachwuchs-Judoka des Judoclub Wimpassing Sparkasse mit der 2. Runde des Berger Nachwuchscup in Baden das letzte große Turnier vor der Sommerpause statt. Diese Chance nutzen insgesamt 282 Starter aus 26 Vereine. Am Ende des Tages strahlte für die Judoka des JCW achtmal Edelmetall.  

In der U10 waren dieses Mal drei JCW-Kämpfer am Start. Brunner Freya (-32kg) startete mit einem Sieg in das Turnier. In den zwei weiteren Kämpfen musste sie sich allerdings geschlagen geben. Somit durfte sie sich trotzdem über Bronze freuen. Fischer Felix (-27kg) kämpfte wie immer in einer der am stärksten besetzen Gewichtsklassen mit 9 Teilnehmern. Nach einem soliden Sieg im Auftaktkampf, folgte in Runde 2 eine knappe Niederlage. Im Kampf um Bronze bewies er seine Routine und sicherte sich die Medaille. Irasjiew Halid (-34kg) verpasste dieses Mal mit Platz 5 knapp die Medaille. Nach einer Niederlade im ersten Kampf, kämpfte er sich in der Trostrunde zurück für den Kampf um Platz 3. Diesen musste er aber schließlich an seinen Gegner abgeben.

In der U12 konnte eine tolle mannschaftliche Leistung erzielt werden, denn alle JCW-Athleten konnten eine Medaille erkämpfen. Supin Vanessa und Strebinger Lara gingen in der gleichen Gewichtsklasse bis 32kg an den Start. Beide konnten sich gegen die dritte Kämpferin in ihrer Gewichtsklasse souverän durchsetzen. Im Vereinsduell siegte Strebinger Lara, womit sie sich die Goldmedaille holte. Supin Vanessa freute sich über Rang 2. Klöckl Magdalena (-28kg) musste sich drei Gegnerinnen stellen. Im ersten Kampf verlor sie aufgrund einer umstrittenen Kampfrichterentscheidung mit Hansokumake für Head Diving. Sie ließ sich aber davon nicht unterkriegen und besiegte ihre beiden anderen Gegnerinnen wieder eindeutig mit Ippon und holte sich die Silbermedaille. Bei den Burschen zeigte Hakobjan Gor (-32kg) mit der Silbermedaille seine Stärke. Er musste sich nur im Finale nach einer Unachtsamkeit geschlagen geben. Kerbler Tyler (-34kg) glänzte mit einem Auftaktsieg. Im Kampf um den Poolsieg geriet er in einen Festhalter, aus dem er nicht mehr auskommen konnte. Mit zwei weiteren starken gewonnen Kämpfen strahlte aber auch er über die Bronzemedaille.

In der U14 erwischte Frey Sophia (-36kg) leider keinen guten Tag und musste sich zweimal geschlagen geben. Hakobjan Yurik (-55kg) erkämpfte sich trotz vorangegangener Krankheit mit zwei Siegen und zwei Niederlagen den 3. Platz. Parker Connor (-34kg) schrammte knapp an der Medaille vorbei. Nach einem Sieg in Runde 1, musste er sich zweimal geschlagen geben und wurde somit Fünfter.

Nach einem turnierreichen ersten Halbjahr kann der Sommer nun kommen, in dem auch das ein oder andere Trainingslager für unsere Athleten am Programm steht.